SternanisSternanis’ Kosmetik-Kommentare

1 - 5 von 24
Sternanis vor 5 Jahren 10
8
Bewertung

Günstig und gut
Eigentlich wollte ich mir das Wildrosenöl von Weleda kaufen, das gab es aber nicht vor ort im Laden, und Versand bezahlen wollte ich auch nicht. Also hab ich mir das von Alverde geholt, die Zusammensetzung ist ja sehr ähnlich. Die Flasche kostet zwar weniger, hat aber auch nur 15ml Inhalt und ist pro ml gerechnet teurer als Weleda. Macht aber nichts, insgesamt hat man ja weniger ausgegeben, und wer braucht schon 100ml Öl fürs Gesicht? ^^

Das Öl ist in einer schicken matten Glasflasche mit Pipette, was definitiv praktischer ist als die Hautöl-üblichen Hustensaftflaschen. Das kleine Fläschchen kann man auch gut auf Reisen mitnehmen. Ich fände dunkles Glas aber besser, weil es dann besser vor Licht geschützt wird. Aber man kann ja den Karton behalten, oder es in einen dunklen Schrank stellen.

Die Ölmischung besteht aus Jojobaöl, Mandelöl, Pfirsichkernöl, Hagebuttenkernöl, Neutralöl, Apfelkernextrakt und Duftstoffmischung.
Die einzigen Unterschiede zum Weleda-Öl sind das zusätzliche Pfirsichkernöl und der Apfelkernextrakt. Pfirsichkernöl ist eigentlich eins der besten Öle für trockene Haut (ich habe es eine Zeitlang pur benutzt, und vermute, das Öl ist auch der Grund fürs langsame Einziehen), aber man hört immer wieder dass es Leute gibt die damit nicht zurechtkommen und Pickel kriegen. Ihr seid also gewarnt ^^
Was nun genau aus den Apfelkernen extrahiert wurde wird wahrscheinlich nie jemand erfahren :P
Es ist genauso wie das Weleda-Öl mit Rosenduft parfümiert (es riecht genauso wie der Rest der Wildrosenreihe), was für Geraniol- und Citronellolallergiker leider nicht so toll ist. Zum Glück gehöre ich nicht dazu, aber ich finde trotzdem dass Duft bei Gesichtsprodukten, egal wie gut sie riechen, eher unnötig ist.

Dadurch dass es eher langsam, aber später doch komplett einzieht, ist es leider blöd zu dosieren. Die richtige Menge hab ich genau dann erwischt, wenn ich erstmal 30-40min glänze wie eine Speckschwarte, es aber nach 1h nicht wieder anfängt zu spannen. Das sind bei mir ziemlich genau 4 Tropfen - aber manchmal auch nur 3 1/2, die Pipette ist leider etwas grob. Wenn man das einmal raus hat, wird man mit richtig weicher, samtiger Haut belohnt.
Ein so angenehmes Hautgefühl hatte ich noch von keiner Creme. (Das "samtige" kommt anscheinend vom Hagebuttenöl, das liest man nämlich auffallend oft, wenn man sich Erfahrungsberichte zu Hagebuttenölen durchliest)

Die Anwendung ist eigentlich ganz einfach - ich wasche mir gründlich die Hände, tropfe das Öl in die noch nassen Hände und verreibe es ein bisschen. Dann bildet sich eine temporäre Emulsion, wie bei den ganzen 2-Phasen-Produkten die man schütteln muss. Es sollte dann etwas milchig werden wie eine Creme, und dann verteilt man es zügig im Gesicht.
Pur und trocken kann man es zwar auch benutzen, aber dann ist es schwieriger zu verteilen.
Schläfen und Augengegend lasse ich meistens aus, da ist die Haut zu dünn um das ganze Öl aufzunehmen - da muss eine Feuchtigkeitscreme reichen. Wenn ich gekleckert hab und irgendwo zu viel ist, tupfe ich einfach mit einem angefeuchteten Baumwolltuch drüber.

Weil es so langsam einzieht ist es auf jeden Fall eher was für abends, auch wenn ich anderswo schon gelesen habe dass es eine gute Makeup-Unterlage sein soll. Mir wäre das zu zeitaufwändig morgens eine Dreiviertelstunde mit Öl im Gesicht rumzusitzen.
Vielleicht liegt das aber auch nur an meiner Haut, die ist halt leider noch ziemlich dünn, weil ich früher wegen Neurodermitis oft Cortisonsalben benutzt hab. (Mittlerweile hat sich das zum Glück erledigt, und kommt nur noch alle paar Jahre in Knie- und Ellenbogengegend raus *auf Holz klopf*)

-------
Fazit:
Auch wenn es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, ist das Öl für mich bisher die beste Nachtpflege, die ich so gebrauchsfertig im Laden gefunden habe. Die Haut ist morgens richtig "samtig" und glatt, es klebt nichts, und ich habe nicht das Gefühl einen Belag auf der Haut zu haben.

Wenn ich die Flasche leer habe, werde ich vielleicht mal ein anderes Öl ausprobieren, oder mir wieder selbst eins mischen, weil mich das Einziehverhalten doch etwas nervt.
Statt Pfirsichkernöl hätte ich zum Beispiel eher Oliven- oder Distelöl genommen, das pflegt auch sehr gut und zieht viel schneller ein. Aber dann riecht es halt wie ein Salat und kommt beim Konsumenten wohl nicht so gut an ^^
Ich würde auch eine dunkle Flasche nehmen und eine feinere Pipette (mal im Ernst, meine Nasentropfen haben eine bessere Pipette!).

Aber selbstgemischte Kosmetik kann man sowieso immer besser an die eigene Haut anpassen, für das was man so im Laden kaufen kann, ist das Alverde Öl schon ziemlich gut.
Für den Preis kann man es auch ruhig mal ausprobieren, und wenn man es dann doch nicht im Gesicht verträgt, kann man es ja noch zweckentfremden (Hände, Ellenbogen, Haare, ...) ^^
4 Antworten

Sternanis vor 5 Jahren 2
9
Bewertung

Passt zu "The One", riecht aber nicht exakt gleich
Das Deo hab ich mir aus rein praktischen Gründen gekauft, um ein passendes Deo zu haben wenn ich "The One" von D&G trage. Den Zweck erfüllt es auch, allerdings ist der Duft etwas "flacher", und hat eine leichte Haarspraynote. Wenn man das Parfum dazu trägt geht diese Note aber komplett unter und man riecht sie gar nicht mehr raus.
Es ist kein Antitranspirant, hilft also nicht gegen Schwitzen. Aber wer eh nicht viel schwitzt ist damit gut bedient, der Duft hält auch für ein Deo relativ lange. Ansonsten kann man es bestimmt auch gut über ein geruchsneutrales Antitranspirant drübersprühen.
Es enthält wie alle 8x4 Deos kein Aluminium und macht keine Flecken.
Es kostet nur einen Bruchteil vom originalen "The One" Deospray (das auch noch schwer zu bekommen ist), lohnt sich also auf jeden Fall, wenn man das Parfum hat und Wert darauf legt keine komischen Duftgemische zu verströmen :)
3 Antworten

Sternanis vor 5 Jahren 2
1
Bewertung

Schlechter Sprühkopf, extremer Geruch
Dieses Spray hatte ich mir vor einigen Jahren zugelegt, nachdem mir mein damaliger Friseur mal ein Glanzspray in die Haare gesprüht hat, und ich den Effekt toll fand, mir das Original (ein amerikanisches Profi-Produkt, Hersteller habe ich leider vergessen) aber zu teuer war. Jedenfalls musste ein Glanzspray her. Sofort, und billig.
Leider hat sich mein Geiz nicht ausgezahlt: Der Inhalt an sich ist zwar (bis auf den Gliss-Kur-typischen Geruch, der mich an süßlichen UHU-Kleber erinnert) in Ordnung, besteht halt, genauso wie die ganzen anderen Glanzsprays auch, größtenteils aus Silikonöl - aber der Sprühkopf ist einfach nicht fein genug, und durch die größeren Tröpfchen die er auf die Haare spuckt hat man, bis sich der gewünschte Glanzeffekt eingestellt hat, grundsätzlich zu viel draufgesprüht und die Haare sehen fettig aus. Ist also im Endeffekt nicht wirklich brauchbar.
Leider ist der Sprühkopf auch so doof gemacht, dass man ihn nicht gegen einen feineren austauschen kann (was ich öfters bei spuckenden Spraydosen mache).
Daher ist das Spray irgendwann in den Keller umgezogen. Mein Fahrrad hat selten so schön geglänzt :P

Sternanis vor 5 Jahren 8
10
Bewertung

DAS Wundermittel gegen trockene Haut im Winter
Wie viel das Salz aus dem Toten Meer für die Haut wirklich bringt, weiß ich nicht - in der Lotion sind auf jeden Fall Urea, Panthenol, Mandelöl und Glycerin enthalten, und das wirkt super bei trockenen Schienbeinen, Knien und generell bei trockener Haut.
Es juckt nichts mehr, und es rieseln keine Schuppen mehr beim Hose ausziehen. Für trockene Haut an den Füßen ist es auch gut.
Laut Hersteller ist es "100% pH-neutral, paraffin-, PEG- und parabenfrei", und was für mich wichtig ist: es ist kein Lanolin drin (bin leider allergisch).
Der Duft ist eher "medizinisch", geht also in die Eucerin-Bepanthen-Richtung. Es ist zwar mit ätherischem Lavendel- und Geranienöl parfümiert, aber den Urea-Geruch kann man halt nie ganz überdecken.
Die Konsistenz ist für eine Urea-Lotion wirklich gut, es lässt sich relativ gut verteilen (ich hatte zwar schon Bodylotions die sich besser verteilen ließen, aber nie mit so guter Wirkung), und es klebt nicht und zieht auch schnell ein, so dass man sich sofort anziehen kann.
Es ist zwar nicht ganz billig, aber die Flasche ist groß, und ich habe sie über den letzten Winter noch nichtmal ganz leerbekommen.
Nur eine Warnung: es ist wirklich Meersalz drin, also Vorsicht bei frisch rasierten Beinen :P
2 Antworten

Sternanis vor 5 Jahren 1
9
Bewertung

Super, wenn man es eilig hat, oder für den Urlaubskoffer
Die Abschminkpads sind dünn, relativ weich und geriffelt, und mit einer hautneutralen Aloe-Vera-haltigen Lotion getränkt. Sie haben genau die richtige Menge an Feuchtigkeit, um das Make-up gut zu entfernen ohne zu tropfen, und durch die Riffelung nehmen sie das Make-up gut auf statt nur herumzuschmieren, sind aber trotzdem nicht rauh oder kratzig. Sie brennen auch nicht in den Augen, fusseln nicht und reizen meine Haut nicht. Sie duften nur ganz leicht, und sehr ähnlich wie die Aloe-Vera-Creme von Florena, was man aber nur riecht wenn man die Nase reinhält. Für ganz spät abends oder auf Reisen sind sie perfekt, man spart sich das ganze hantieren mit Flaschen und Wattepads.

Je nach aktuellem Augen-Make-up verbrauche ich so 2-3 Stück pro Auge. Ich weiß nicht genau wie viel Stück in der Dose sind, aber es sind auf jeden Fall viele ^^
Für wasserfestes Make-up gibt es glaube ich auch eine Variante, die habe ich allerdings nicht, weil ich eher selten wasserfestes Make-up benutze und es dann meistens mit Öl entferne. Aber mit ein paar Pads mehr und ein bisschen rubbeln bekommt man es zur Not auch mit diesen hier ab ;)

Ich habe bisher 3 verschiedene Sorten Abschminkpads ausprobiert - die von bebe haben herumgeschmiert, die von essence brannten in den Augen (und die 20 Stück in der Dose sind wirklich lächerlich), und ausgerechnet die von Aldi waren mit Abstand die besten.

Das einzige Manko ist, dass die Dose nicht ganz luftdicht ist und die Pads schnell austrocknen, aber dem kann man vorbeugen indem man ein Stück Plastikfolie über die Dose legt bevor man sie zuschraubt.
1 Antwort

1 - 5 von 24