RunaRunas Kosmetik-Kommentare

51 - 53 von 53
Runa vor 9 Monaten 2
8.5
Bewertung

MakeUp-Entfernung mal anders
Wieder so ein Schnäppchenangebot für 11€ statt 20€. Und ja, ich habe geschwächelt, sonst gäbe es diese Vorstellung hier ja nicht.
Ein leidiges Thema: MakeUp in Kleidungsstücken oder eben in Hand-/Trockentüchern ist ja immer wieder so eine Sache, warum also nicht ein spezielles Tuch und dann eben ein ganz spezielles.

Eins gleich vorweg, um meine Ergebnisse hier richtig einordnen zu können:
MakeUp in Form von Foundation, Puder, Rouge usw. nutze ich nur sehr wenig, etwas mehr dann allerdings um die Augen (Lidschatten, Kajal, ...) und dann natürlich Mascara. Dazu braucht es dann auch schon mal MakeUp-Entferner, wenigstens für die Augenpartien.
Und das ging mir - das Tuch zu kaufen schön redend - durch den Kopf, nämlich auf Dauer daran sparen und auf diese etwas heftigeren Reiniger vielleicht sogar ganz verzichten zu können. Soweit, so gut, gesagt, getan und dann abends gleich zum ersten Mal ausprobiert.
Und, was soll ich sagen? Es funktioniert so in etwa, doch, das kann ich schon sagen. Überall allerdings nicht ganz so easy vielleicht, wie es sich liest.
Auf keinen Fall nämlich darf man feste oder kräftig reiben, sondern im Gegenteil eher nur sanft abwischen. Gefühlt im Gesicht wischt sich das Tages-MakeUp auch sofort gut ab auch, das ist schon mal Fakt. Beim Lidschatten geht es auch noch gut. Kritischer wird es dann etwas mit Kajal und eben der (wasserfesten) Mascara, spätestens da wird es zu einer kleineren Geduldsfrage. Da habe ich dann auch Sorge, wenn man viel oder sogar fester reibt, dass man sich die Wimpern herauswischt, die eine oder andere davon sogar verliert. Da also gebe ich dann schon Vorsicht, aber das dauert dann eben etwas länger so (nix für Eilige).

Mit dem MakeUp-Eraser wird die Gesichtsreinigung insgesamt gesehen so vielleicht dann aber auch zu einer kleinen Zeremonie, entspannend, wenn man denn so will „Spa-like“, die notwendige Zeit vorausgesetzt!

Neben dem hier pinkfarbenen [The Original] habe ich das Tuch aktuell auch gesehen in einem Violett, Türkis und Schwarz.
Was die Reinigung des Tuches in der Waschmaschine angeht, hat mir die Verkäuferin dazu geraten, unbedingt auf einen Weichspüler für den Waschgang des Tuches wegen zu verzichten.

Ob meine Rechnung aufgeht, nämlich an speziellen flüssigen MakeUp-Entfernern zu sparen, werde ich mal sehen. Ich kann mir nach bisher 3 Anwendungen aber schon gut vorstellen, dass sich der Konsum davon wenigstens schon mal zeitlich herauszögern wird.
1 Antwort

Runa vor 9 Monaten 3
10
Bewertung

Hält, was es verspricht - und dicht
Die Display-Racks mit reduzierten Artikeln sind immer wieder ferne magischer Anziehungspunkt, wo man immer wieder schnell was findet, ich jedenfalls.

In diesem Fall war es dieses kleine, transparente Döschen mit einem Beauty-Sponge für den Preis von 9,99€ (reduziert!). Das „Reduziert“ machte mich zB. immer dahingehend neugierig, wie nämlich der Originalpreis wäre. Und hier macht es die Sache noch magischer, als ich feststellte, dass das Angebot „nur“ 50% vom OVP sind!!!

Zuhause musste ich das gleich ausprobieren. Für das feuchte Auftragen einer Foundation wird der Sponge zuerst unter Wasser leicht mit der Hand zusammengepresst und dann mit Wasser aufgesogen. Dabei vergrößert sich das Volumen sehr deutlich, ob es sich nun verdoppelt (Herstellerangabe) weiß ich aber nicht. Dann presst man den Sponge wieder aus und es kann losgehen und das Material tupfend aufgetragen werden. Von der Form her funktioniert das sehr gut, wie bei so vielen anderen Produkten dieser Art auch und braucht hier nicht groß beschrieben zu werden.
Was aber einen feststellbaren Unterschied zu meinen Produkten bisher ausmacht ist, dass die feucht aufgetragene Foundation dabei nicht so deutlich in den Sponge (das Schwämmchen) eindringt. Herstellerinformationen nach „verschließt“ die zuvor durch das Wässern aufgenommene Feuchtigkeit dabei die Poren und sich ein „Film“ bildet, der das dann verhindert. Andere sagen das vielleicht auch von ihren Produkten, aber hier ist es schon „bemerkenswert“.
Auch trockenes Puder lässt sich prima auftragen, mit trockenem Schwämmchen natürlich, welches in jedem Zustand supersoft und superweich bleibt.

Ich jedenfalls bin beigeistert!

Und: der Sponge ist Latex-frei übrigens!
1 Antwort

Runa vor 10 Monaten 2
9
Bewertung

Zeit für frische Beeren
Es stand wirklich rein zufällig neben dem, was ich eigentlich kaufen wollte (eine Ausrede braucht es ja immer, wenn man etwas Neues unnötig ausprobieren will).
EOS sagt mir natürlich was, allem voran diese knutschigen, kugeligen Lippenbalms - und jetzt eben das hier? Diese schmeichelnde Flaschenform, dann deren Farbe, so ganz passend zu den Produkten, die schon im Körbchen lagen ... *hach 4,95€ für 350ml - naaa ja* ... okay.

Nach der Dusche heute dann zum ersten Mal ausprobiert. Nicht sofort, sondern etwas gewartet, damit die Haut die Feuchtigkeit besser aufnimmt. Okay, zuerst wieder die kleine Auseinandersetzung mit dem Verschluss, immer etwas Neues ... dann die erste Überraschung, nämlich wie wenig der Spender mit einem Schub nur abgibt. Wer also gerne auch der Schnelligkeit wegen große Mengen in die Hand nimmt, um sich einzucremen, ist hier nicht gut beraten, geschweige denn, im Vorteil. Der Vorteil hierbei: man ist, wird bedachter, mit dem, was man da tut - was ich durchaus als Beitrag von Wellness sehe.

Die Creme zieht gut und auch relativ schnell ein, etwas an Feuchte verbleibt auf der Hautoberfläche, klebt aber nicht weiter (was ich als positiv empfinde, alles andere würde mich gleich nerven). Ja und dann dieser Duft, tiefe Beere, fruchtig, man „sieht“ sie förmlich durch die Nase, klebrig süß und doch leicht sauer-fruchtig. Der Duft hält, mittlerweile gefühlt schon ewig, denn das Auftragen ist schon über 5 Stunden her, und ...

... und so verschiebt es sich immer weiter, ein neues Parfum auszuprobieren, denn da würden meine ersten Eindrücke etwas „verbeert“ werden. Auch glaube ich, dass das Parfum, überhaupt irgendein Parfum, gar nicht so recht zur Wirkung kommt und vielleicht auch schneller „verpufft“, als eigentlich sonst.

Die Haut fühlt sich ebenfalls immer noch wie ziemlich frisch eingecremt an, so dass ich überlege, das demnächst vielleicht mal eher abends zu verwenden ... ob ich dann nachts von Beeren träume?

Dankeschön fürs Lesen und viele Grüße!

51 - 53 von 53