GaukeleyaGaukeleyas Kosmetik-Kommentare

1 - 5 von 431
Gaukeleya vor 1 Stunde
8
Bewertung

Solides Anti-Fett-Shampoo
Ja, ich bin ein Verpackungsopfer. Diese Flaschen im Milchflaschenstyle sehen einfach zu verlockend aus, und da ich zur Zeit eher rasch nachfettendes Haar habe, konnte ich nicht widerstehen und habe es gekauft.

(Wobei ich eigentlich genügend Anti-Fett-Shampoos zu Hause habe, mit denen ich auch zufrieden bin (allen voran meinen Heiligen Gral von Guhl). Aber ich bin ja aus gutem Grund hier auf Cosmetio angemeldet, näch!)

Die Shampookonsistenz: eine klare Gelmasse, die sich in üblicher Nivea-Souveränität und -qualität gut entnehmen, verteilen und aufschäumen lässt. Der Duft ist auch niveaesque angenehm: fruchtig-frisch, die Synthetik hier nicht nervig, insgesamt recht dezent. Gefällt mir, Nivea kann Duft einfach bei ihren Produkten.
Das Ausspülen geht ratzfatz, die Haare fühlen sich leicht quietschig an.

Beim Durchkämmen hakelt es dann, so, wie ich es auch von anderen Anti-Fett-Shampoos her kenne. Die Pflegekomponente, die hier eingearbeitet sein soll, bemerke ich nicht sonderlich, aber wer weiss, wie es wäre, gäbe es sie nicht im Shampoo. Eindeutig ist aber der Focus auf Anti-Fett, nicht auf Feuchtigkeit hier gelegt, auch wenn die Werbung suggeriert, dass beides gleich stark gewichtet sei.

So sind die Haare nach dem Fönen solide fluffig und entfettet, ohne dass sie stumpf wirken. Finde ich okay so. Über den Tag fetten sie auch nicht sonderlich nach, ausgetrocknet oder filzig fühlen sie sich aber auch nicht an. Eigentlich gut ausgeglichen.

Fazit: ist in Ordnung und angenehm, wenn auch hier das Rad nicht neu erfunden wurde. Aber: für ölige Häupter only.

Gaukeleya vor 13 Tagen 1
7
Bewertung

Sommerhandcreme
Das kleine Satina-Sortiment gibt es gefühlt schon seit Jahrzehnten. Als ich Teenie war, schenkte mir meine Oma mal ein paar Produkte, die mir damals gut gefielen.

Vermutlich aus einer nostalgischen Anwandlung heraus habe ich neulich mal eine Tube der Handcreme gekauft. "Mit sanftem Duft" steht drauf, was für mich ein Kaufanreiz war, denn ich mag keine stark parfümierten Handcremes (am liebsten ganz ohne, aber sehr dezent ist auch ok).

Die Pflege:
relativ flüssig und "leicht" erscheint mir die Creme, die gut einzieht. Insofern gefühlt auch nicht wirklich nachhaltig pflegend (entgegen der Werbung), doch bei der momentanen, hochwinterlichen Wetterlage mag im Grunde nur eine vaselinartige Handcreme ein pamperndes Gefühl geben.
Jedenfalls bin ich mit der Pflege nicht 100%ig zufrieden, werde sie aber wahrscheinlich im Sommer nochmal ausprobieren.

Der Duft:
Sanft - naja... Darunter verstehe ich etwas anderes. Für mich ist die Creme schon deutlich parfümiert, das könnte gern weniger sein. Immerhin hält es nicht soo lange an. Die Parfümierung selbst: ich würde es mal als pudrig-würzig beschreiben. Ist auch nicht so ganz mein Ding, aber immer noch besser als blumig in allen Varianten.

Preis:
Um die 2-3 €/100ml.

Fazit:
Leichte Handcreme für die wärmere Jahreszeit. Den Duft muss man mögen. Alternativen, auch in der Preisklasse, gibt es allerdings genug. Kann man mal ausprobieren.
2 Antworten

Gaukeleya vor 17 Tagen 2
8.5
Bewertung

Piefiges Image, angenehme Creme
Da ich eine Liebhaberin von Teebaumöl bin - sowohl von der Wirkung auf meine Haut her als auch vom Duft, jaaa, ich liebe diesen Duft (den ja viele schrecklich finden)!, durfte nun einmal wieder eine solche Creme in mein Körbchen hüpfen.

alkmene gibt es in einigen Apotheken, aber auch bei Müller, wo ich sie gekauft habe, jedenfalls dort einen Teil des Sortiments. Es ist keine zertifizierte Naturkosmetik, eher so eine Art Pflanzenkosmetik, aber man bemüht sich dennoch, hier ein "gesundes" und "reines" Image zu präsentieren (Näheres kann man auf der recht ausführlichen Webseite erfahren). Ein gewisses Mauerblümchendasein zwischen all den modernen Kosmetikfirmen, auch den modernen NK-Firmen, führt alkmene aber schon noch. Haftet ihr doch für mein Gefühl eine gewisse Reformhauspiefigkeit an.

Gut, also diese Creme: in einem sehr gut funktionierenden Spender kommt sie daher und duftet erstmal ordentlich nach Teebaumöl, so mag ich das. Die Konsistenz der Salbengrundlage ist cremig, nicht zu flüssig, aber sie fettet nicht. Ein kleines bisschen klebt es auf der Haut, aber man kann sie sehr gut einmassieren (empfehle ich), dann fühlt sich die Haut auch so richtig schön erfrischt an von den ätherischen Ölen. Meine ölige Mischhaut mag das sehr, auch und besonders, wenn sie mal dehydriertere Phasen hat.

Dann funktioniert diese Creme ohnehin am besten. Ist meine Haut mal wieder sehr ölig, klebt morgens (ich benutze sie zur Zeit nur abends) die Haut. Nach dem Waschen jedoch bemerke ich, wie ausgeruht, ruhig, glatt und ausgeglichen meine Haut jedes Mal wirkt, wenn ich die Creme nachts aufgelegt hatte. Die Unreinheiten sind auf dem Rückzug, alles wirkt entspannt und glatt. Richtig angenehm ist das. Momentan bei den winterlichen Temperaturen, die der Haut normalerweise zu schaffen machen, tut sie mir richtig gut. Mehr erwarte ich nicht - eine Reduktion von Pickeln, die wirklich nennenwert ist, schafft im Grunde eh keine Creme.

Preislich liegen wir hier bei etwa 5 €/50 ml.

Fazit: Teebaumöl muss man mögen und vertragen. Eine mir sehr angenehme Creme, die ich vermutlich nachkaufen werde.
2 Antworten

Gaukeleya vor 20 Tagen 3
9.5
Bewertung

Berechtigter Hype
Drüben auf Parfumo machte sie vor einiger Zeit Furore, ihr wurden ein Thread und ein Blogpost gewidmet: diese legendäre Flüssigseife von Lidl Cien.

Natürlich wegen des Duftes. Der ist auch bei dieser Seife das Besondere bzw. das besonders Schöne, denn als Seife ist sie wie die meisten anderen Flüssigseifen auch: macht sauber und trocknet weder zu viel aus, noch ist sie sonderlich pflegend. Es ist eine ganz normale Flüssigseife.

Aber der Duft...! Drüben auf Parfumo wird von Terre d´Hermès geredet, wohl auch zu recht, wie ich finde. Ich persönlich schnuppere auch noch Anleihen von Miss Dior Original (von 1947) und CdG Wonderwood. Kurz: es ist ein pfeffriges, holziges, krautiges Vergnügen, das auch noch eine ganz ordentliche Weile nach dem Händewaschen hängenbleibt.

Wer diesen Duft mag - und das tun viele, ich auch, und vor allem die Herren - sollte die Augen bei Lidl offen halten und eine mitnehmen, wenn es sie gerade mal gibt. Denn das ist nicht immer der Fall, und wenn, dann ist sie schnell wieder vergriffen.

Fazit: High-End-Parfümerie im profanen, aber chic-simplen Seifenspender zum Lidl-Tiefpreis. Zugreifen!
1 Antwort

Gaukeleya vor 1 Monat 2

Schade, schade, schade...
... dass diese Seife für mich leider nicht so schön ist wie für Peanut (sorry, liebes Nüsschen!).

Die hübsche Verpackung und die tolle, zarte, leicht vintagige Seifenparfümierung liessen mein Herz zunächst höher schlagen. Der Seifenklotz liegt zwar erstmal unhandlich in der Pfote, aber irgendwie mag ich das auch, wenn so ein Kantenklotz "eingeschliffen" werden muss.

Leider zeigen sich bereits nach wenigen Tagen des fleissigen Gebrauchs Risse, die immer tiefer werden und zahlreich sind. Das Drehen der Seife löst das Problem nicht. Ist sie noch feucht, matscht sie, trocknet sie etwas an danach, kommen immer mehr Risse.

Nach ca. 2 Wochen Benutzung fiel mir unlängst auf, dass auch meine Fingerkuppen immer rissiger werden, obwohl ich immer gut eincreme und sowas grundsätzlich gar nicht kenne. Sie wirken krumpelig, als wären sie zu lange im Wasser gewesen, und dann kommen feine Risse. Sowas hatte ich noch nie. Das Ganze verstärkt sich akut, nachdem ich mir die Hände mit der Kneipp gewaschen habe, bei anderen Seifen (ich habe noch Flüssigseifen an anderen Waschbecken stehen) ist das nicht.

Ach wie schade! So wandert sie nun in den Müll leider. Bei der Bewertung bin ich wegen des Dufts, der Haptik und der Verpackung gnädig.

Fazit: leider keine Seife für mich.
2 Antworten

1 - 5 von 431