PeanutPeanuts Kosmetik-Kommentare

1 - 10 von 1014

08.06.2019 15:49 Uhr
2 Auszeichnungen
Was habe ich gehofft, dass ich mit dem Masken-Reinigungshandschuh genauso gut klarkommen würde wie mit dem MakeUp-Reinigungshandschuh der Marke. Tue ich leider nicht -- und bin etwas enttäuscht.

Nun ja: Der Handschuh entfernt super easy auch hartnäckige Masken wie Lavaerde, Heilerde, Hefe, Weizenkleie etc. Er packt einfach alles mit einem Wisch. Aber: Schonend zur Haut ist der Stoff nicht. Die Textur gleicht einem klassischen Mikrofasertuch, wie er oft für die Badezimmerreinigung empfohlen wird. Schon noch feiner, glatter und angenehmer als Frottee, aber eben nicht am sanftesten zur Gesichtshaut.

Meine Haut kriegt ganz schön was ab. Das kann gewollt und einen netten Massage- und Peeling-Effekt haben, ich persönlich lege mehr wert auf Hautfreundlichkeit, meine Haut kann mit mechanischer Reizung schlecht umgehen.

Ich vergebe trotzdem 80%, denn der Handschuh macht einen super Job im Sinne der Produktbeschreibung. Nur für mich ist das nicht das Optimum.


08.06.2019 14:57 Uhr
1 Auszeichnungen
Im Moment experimentiere ich mit Co-Washing, also Conditioner-Washing. Nach dieser Methode, vor allem für Lockenköpfe konzipiert (Curly-Girl-Method), soll man die Haare nicht mit Shampoo, sondern mit Conditioner waschen. Es ist eine Abwandlung der No-Poo- bzw. Low-Poo- Methode, bei der man einfach auf Shampoo verzichtet bzw. nur wenig mildes und stark verdünntes Shampoo nimmt.

Die Vorgabe für Spülungen für die Co-Washing-Methode ist, dass sie unbedingt silikonfrei und nicht zu reichhaltig sein dürfen. Beides ist hier gegeben, die Haare werden gepflegt aber nicht eingefettet, der Schmutz lässt sich mit Hilfe der Spülung gut herausmassieren und auch die Kopfhaut wird nicht beschwert, es lagert sich nichts ab.

Dafür, dass man beim Co-Washing recht viel Condi nehmen muss, um die Haare damit sauber zu kriegen, ist dieses Produkt gut ergiebig. Es ist leicht und recht flüssig, verteilt sich und massiert sich gut ein, lässt sich gut ausspülen.

Der Duft geht etwas in Richtig Kokos/Kokosmilch, ist aber nicht ganz so in your face. Ich komme gut damit klar.

Wie sich die Spülung als Pflege nach dem normalen Shamponieren macht, kann ich nicht sagen. Ich tippe auf eine recht leichte Pflege.


08.06.2019 14:43 Uhr
1 Auszeichnungen
Diese Feuchttücher (bevor jemand fragt: Ich benutze Babytücher als Erfrischungstücher und zur Handreinigung unterwegs) sind top: Genau richtig in der Haptik, saftig, mild und duften ganz wunderschön. Penaten ist eben Penaten und pflegt und duftet wie Penaten.

Die Tücher sind getränkt mit 97% Wasser und 3% milder Lotion. Benutzt man sie zur Gesichtsreinigung, werden die Augen nicht gereizt.

Einzeln sind die Pakete recht teuer, aber im Sparpack (4+1) ein Schnäppchen.


07.06.2019 18:33 Uhr
1 Auszeichnungen
Schrieb neulich eine Frauenzeitschrift. Nun gebe ich nicht viel darauf, was hornbebrillte Beauty-Redeakteurinnen oder andere überschätzte Schreiberlinge so behaupten (nein, ich mag sie nicht -- merkt man vielleicht), gelegentlich haben sie aber nun mal das richtige Gespür für Trends und den Finger am Puls der Zeit. Vielleicht flaut der Korea-Beauty-Hype momentan tatsächlich ab und wird von japanischen Schönheitsgeheimnissen abgelöst, zumindest von der außerasiatischen Warte aus gesehen.

Wie auch immer: Japan hat eine lange und bemerkenswerte Beauty -Tradition, charakterisiert durch Purismus und Hochwertigkeit. Marken wie Shiseido oder Annayake sind nur wenige Beispiele für japanische Schönheitspflege. Denen ist es herzlich egal, ob sie in Europa oder sonst wo im Trend liegen: Sie biedern sich nicht an und setzen unbeirrt auf die genannten Qualitäten.

Mitomo scheint außerhalb Japans nicht ganz so bekannt zu sein wie beispielsweise Shiseido, das wird sich mit dem angeblichen J-Beauty-Trend möglicherweise ändern. Diese Maske von Mitomo (6er-Packung) ist jedenfalls schon mal in allen Belangen typisch japanisch: Reduziert und edel in der Aufmachung und hochwertig was das Produkt selbst angeht.

Die Tuchmasken sind sehr angenehm in der Verarbeitung und Haptik und auch die Flüssigkeit fühlt sich auf der Haut wunderbar an. Ich habe das Gefühl, die Haut wird durchfeuchtet aber nicht aufgeschwemmt, gleichzeitig meine ich einen tollen adstringierenden Effekt zu spüren.

Meine Poren wirken nach der Anwendung tatsächlich gut gereinigt und verkleinert: Deutlich! Für meine Verhältnisse schon mal nicht schlecht, meine Poren sind normalerweise sehr renitent und lassen sich von nur wenigen Produkten beeindrucken.

Verträglich ist der ganze Spaß ebenfalls, keine Irritationen soweit. Auch gibt es im Bad und Gesicht keine schwarze Sauerei, denn die Maske enthält zwar Kohle (INCI), ist aber erstaunlicherweise komplett durchsichtig.

Ergiebig ist sie auch, denn ich benutze sie nur in der T-Zone, zerschneide sie mir also in kleine Stücke. Die unbenutzten Stücke packe ich sauber weg, sodass mir eine Maske für gut 3 Anwendungen reicht.

Empfehlenswert! Wer interessiert ist, möge doch bei TK Maxx bei den Masken gucken.


05.06.2019 18:46 Uhr
2 Auszeichnungen
Dieses Produkt kommt aus Polen, ist aber international erhältlich und, wie es aussieht, als Konkurrenz zum MakeUp-Eraser bekannt. Ich selbst habe es zufällig bei TK Maxx gefunden und gleich mitgenommen.

Die Verarbeitung gefällt mir super: Der Fleece-Stoff ist superkuschelig und die Form des Handschuhs bzw. Fäustlings ideal. Ich finde diese Form praktischer als einen einfachen Lappen -- eben handlicher. Super finde ich auch, dass man den Handschuh an der Schlaufe aufhängen kann, damit er durchtrocknen kann. Wie haltbar das Produkt ist, kann ich noch nicht sagen.

Für mein Gesicht (unreine aber empfindliche Haut, die sich schnell rötet) ist der Handschuh eine Offenbarung. Ich benutze ihn nicht zum Abschminken, sondern als Reinigungstool fürs Gesicht, gerne mit Cleanser. Und was soll ich sagen: Mein Gesicht ist tiptop rein und überhaupt nicht gereizt. Da können noch nicht mal supersofte Wattepads mithalten. Es fühlt sich an, als würde man die Haut mit einer nassen Fleece-Tagesdecke oder einem Stofftier reinigen, der Witz aber ist: Es funktioniert grandios!

Nach der Benutzung wasche ich den Handschuh mit Kernseife aus (funktioniert easy) und befördere ihn einmal wöchentlich in die Waschmaschine.

Ganz ehrlich: Nie wieder ohne!


05.06.2019 07:49 Uhr
4 Auszeichnungen
Die Tinted Lipbalms: Ach ja. Liebe ich, bin aber auch sehr, sehr kritisch. Farbe und Pflege muss gleichermaßen stimmen, was leider selten der Fall ist. Entweder stimmt die Pflege und die Farbe ist mau, blass, langweilig oder nicht da, oder die Farbe ist toll aber die Pflege nicht vorhanden.

Die Korres-Stifte scheinen eine Ausnahme zu sein! Dieser Stick ist neben "Pink" mein zweiter aus der Reihe und ich liebe ihn. Die Farbe ist herrlich peachy, ohne zu orange zu sein. Geht leicht in Richtung Nude, einfach schnuckelig.

Die Pflege ist top, nicht zu vergleichen zu dem typischen Kompromiss, den man bei farbigen Sticks eingehen muss.

Korres schlägt die Konkurrenz einfach um Längen.


05.06.2019 06:37 Uhr
Dieses Lippenpeeling brachte ich mir aus dem Urlaub mit. Leider reicht die positive Konnotation mit der schönen Zeit nicht aus, um das Produkt toll zu finden: Es ist nämlich alles, nur eben nicht wie ein Lippenpeeling sein sollte.

Erstens besteht es in der Hauptsache aus gewöhnlicher Vaseline: Ein No-go. Lippenpeeling sollte essbar sein, damit man es einfach ablecken kann und nicht abwaschen muss.

Dann schmeckt es ekelig. Wie Schuhcreme. Nicht dass ich je welche gegessen hätte, aber so stelle ich mir den Geschmack von Erdal vor *yuck*. Raspberry?? Nö.

Dann peelt es nicht. Die Zuckerkristalle sind zu fein und zu spärlich, als dass man hier vom Peelingeffekt reden könnte.

Nope, das war wohl nichts.


01.06.2019 08:37 Uhr
2 Auszeichnungen
Labello ist nicht meine Lieblingsmarke was Lippenpflege angeht. Andere finde ich einfach besser. Diese Limited Edition hat mich trotzdem angesprochen: Vielleicht traue ich der Avocado einen gewissen Extra-Pflegeeffekt zu, keine Ahnung.

Nun ja: Ob es tatsächlich an der Avocado liegt oder nicht, jedenfalls finde ich den Stick etwas besser als die normalen Labellos. Von einer 24h-Stunden-Pflege kann natürlich nicht die Rede sein. Aber die Lippen haben durchaus was von dem Stick.

Der SLF 15 ist im Sommer ganz klar ein sinnvolles Plus, weißelt auch nicht, passt schon.

Die Limited Edition gibt es jetzt (fast) überall zu kaufen, auch in der Sorte Melone.


29.05.2019 21:07 Uhr
2 Auszeichnungen
Ich mag Gesichtssprays, da ich Produkte immer auf tropfnasse Haut auftrage. Im Prinzip reicht dafür das Wasser aus der Leitung oder reines, billiges H2O aus der Sprühdose von Balea, aber wenn ich hier und da was Nettes mitnehmen kann, das zusätzliche Benefits hat, warum nicht?

Bei diesem Spray profitiert man vom feuchtigkeitsspendenden Effekt der Hyaluronsäure und der Gurke (das Spray riecht übrigens sehr gurkig). Das ist echt angenehm und kann zwischendurch aufgesprüht Durststrecken bis zum nächsten Eincremen überbrücken.

Mit Matrixyl als Wirkstoff, der die Kollagensynthese massiv anregen soll, kenne ich mich nicht aus. Die hier enthaltene Formulierung Matrixyl 3000 soll die Kollagenbildung um bis zu 350% steigern. Nun ja-- das sind für mich erstmal nur Zahlen, die Konzentration des Matrixyls im Spray ist nicht deklariert, daher finde ich es fraglich, ob man auf die 350% mehr Kollagen kommt: Vermutlich beziehen sich diese Angaben auf höhere Wirkstoffkonzentrationen.

Nun ja-- vielleicht erlebe ich ja ein kleines Wunder und stelle im Laufe der Anwendung fest, dass das Kollagen total hochfährt bei mir. Bis dahin ist es einfach nur ein Spray zum Gesichtnassmachen, das zusätzlich einen Hyalu-Effekt hat.

Ach so: Der Sprühnebel ist nicht gerade fein: Das Problem hat man bei Pumpflaschen ohne Treibgas grundsätzlich, finde ich. Ist aber okay, damit kann ich leben. Es wäre aber ein Grund, das Produkt nicht nochmal zu kaufen.


29.05.2019 20:40 Uhr
1 Auszeichnungen
Der reguläre Preis soll laut TK Maxx 21€ betragen: Echt? Das erscheint für das Bisschen Industriezucker mit Glycerin und Aroma arg überzogen. Auch die Aufmachung spricht nicht eben für den Preis, erscheint sie mir doch etwas billig. Aber gut: Gekauft habe ich den Scrub für viel weniger, also was soll's.

Feinduftend ist das Zeug allemal: Von allen Lippenpeelings, die ich bisher hatte, hat dieses hier den besten Duft -- nach süßmilchigem Kaffee (die Kokosnuss bringt viel Süße mit, drängt sich mit ihrem speziellen Aroma aber nicht in den Vordergrund).

Der Duft ist also schon mal genial, der Geschmack nicht. Anders als die leckeren Lip Scrubs von Lush, schmeckt dieser hier nicht besonders essbar. Dazu ist zu viel Shea, Glycerin & Co. drin und zu wenig Zucker.

Und damit wären wir beim entscheidenden Punkt: Dem Peeling-Effekt. Der ist lasch, da zu wenig und zu feiner Zucker enthalten ist. Das Produkt pflegt gut dank der wertvollen INCI, peelt aber eben nicht besonders.

Na ja -- Lush kann's eben besser, Amen.


1 - 10 von 1014