Forum-Suche
Übersicht Körperpflege
Peeling; wozu ist es gut?
Peeling; wozu ist es gut? vor 7 Monaten

Wer von euch benutzt Peelings und wenn ja, wie oft ist es empfehlenswert? Nimmt man das dann anstelle von Duschgel oder extra? 

Ich weiß, dass man damit die obere abgestorbenen Hautzellen abschrubbt, aber wozu soll das gut sein? Sie würden doch sowieso von alleine irgendwann abfallen und ich habe auch mal gelesen, dass das so sein soll, dass die oberste Hautschicht aus abgestorbenen Zellen besteht und ich denke, dass ist dafür, damit die Haut darunter besser geschützt ist. Warum möchte man diese Hautzellen trotzdem entfernen? Gibt es auch andere Gründe, warum man Peelings benutzt?

Es soll wohl auch welche mit Salz- oder Zuckerkristallen geben. Welchen Nutzen haben die jeweils?

vor 7 Monaten 2

Peelings haben tatsächlich den Sinn, den abgestorbenen Teil der obersten Hautschicht zu entfernen. Die Haut sieht danach gleichmäßiger aus, wenn man es richtig macht. Wenn du es mal probieren willst: In der Regel trägt man ein Peeling für den Körper am besten auf die nasse Haut auf (wenn nicht, steht es auf der verpackung) und verreibt es gründlich. Danach wird es abgeduscht, auch hier kann Reiben wichtig sein. Stellen, die mit Peeling bearbeitet wurden, müssen nicht nochmal mit Duschgel gereinigt werden. Stellen, die beim Duschen UNBEDINGT gereinigt werden sollten, vertragen Peeling in der Regel schlecht Wink Es ist also kein alleiniger Ersatz für Duschgel oder andere Reinigungsmittel. Peeling KANN das Hautbild deutlich verbessern und Hautunreinheiten bei regelmäßiger Anwendung reduzieren.

Soweit die technische Seite.

Und jetzt meine persönliche Sicht. Die Peeling-Körner in der Dusche sind lästig (bei Zucker- oder Salz-Peelings lösen die sich natürlich auf und stören nicht). Mir sind die meisten Peelings für den Körper zu ruppig. Früher reichte mir ein normales Handtuch NACH der Dusche, das ohne Weichspüler luftgetrocknet war, also etwas härter im Griff. Das reibt die abgestorbenen Hautschüppchen zuverlässig runter (und ist viel billiger). Seit ich beim Duschen auf Seife im Seifensäckchen umgestiegen bin, rubbelt das Seifensäckchen die Hornschuppen runter. Gelegentlich verwende ich ein spezielles Peeling im Gesicht, das nicht mit Rubbelkörnern, sondern mit einem Enzym arbeitet. Das verträgt meine empfindliche Haut besser als die mechanische Belastung. Ansonsten reicht mir im Gesicht auch mein Handtuch.

Wie oft man ein Peeling anwenden sollte, kommt auf die jeweilige Haut an, aber ganz sicher nicht täglich, tendenziell eher einmal die Woche. Von da aus kannst du dich dann an die für dich optimalen Häufigkeit herantasten.

vor 7 Monaten

Vielen Dank für die Antwort. Ja, stimmt, für alle Körperstellen ist es wirklich nicht geeignet.

Über weitere Antworten, zum Beispiel über den (gesundheitlichen) Nutzen von Salz- und Zuckerkörnern, würde ich mich auch freuen. 

Außerdem würde mich interessieren ob man was bestimmtes beachten muss, damit der Abfluss nicht verstopft. Kann aber auch sein, dass das dann eher bei anderen Materialien (wie etwa Sand, falls es das gibt) eher problematisch ist und ich weiß auch nicht, ob ein Ölpeeling problematisch für den Abfluss ist, da man ja Fette und Öle allgemein nicht in den Abfluss kippen darf.

vor 7 Monaten 1

Generell hilft natürlich genug Wasser (=> erst Peeling, dann Haarwäsche). Ab und zu ein Löffel Abflussreiniger (enthält NaOH) macht aus Fettabagerungen Seife (Natriumsalz von Fettsäuren) Smile

vor 7 Monaten

Danke für den Tipp.

vor 7 Monaten 1

Ich bin mit Peelings vorsichtig: bin Anhängerin der Theorie, die besagt, dass die Hautzellen sich nur eine endliche Anzahl Male teilen können. Da Peelings die obere Schicht abtragen, teilen sich die Zellen öfter, um diese Schicht wieder herzustellen. Dadurch sieht die Haut "wie neu" aus (was sie in gewisser Hinsicht auch ist) - aber wie lange? Wir wollen doch auch mit 80 Jahren gesunde Haut haben.

Dementsprechend benutze ich Peelings äußerst selten - vielleicht zwei Mal im Jahr. Ansonsten reicht mir eine Reinigung und ab und an (auch recht selten) ein Mikrofasertuch. Allerdings habe ich keine Unreinheiten und eine grundsätzlich unproblematische Haut.

vor 7 Monaten 1

Ich nutze für das Gesicht Enzympeeling, um Unterlagerungen, Verhornungen zu lösen. Wöchentlich.

Zur Nacht habe ich ich eine AHA Lotion von Dermascense, siehe mein Kommentar: https://www.cosmetio.de/Kosmet....

Hier ist ein verständlicher Artikel zu den AHA Peelings: https://www.freundin.de/beauty...

Zur Körperpflege nutze ich gerne einen Peelinghandschuh: https://www.cosmetio.de/Kosmet...

vor 7 Monaten

Vielen Dank für die weiteren Antworten. 

Das mit dem Fruchtsäurepeeling kannte ich vorher noch nicht und die Theorie, dass sich Zellen nur eine begrenzte Zeit teilen können ist auch hilfreich. Vielleicht wären Peelings (jeglicher Art) dann eher für Hornhaut an den Füßen sinnvoll und nicht am ganzen Körper. 

In der Pubertät gegen Pickel im Gesicht hatte ich früher Peelings genommen, aber jetzt brauche ich das nicht mehr. 

vor 5 Monaten 1

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Peeling halt die alten, oberen Hautschichten entfernt und zumindest bei mir, die glattere und für meine Begriffe regneriete Haut darunter zum Vorschein kommt (hat man Pickel oder Narben gehabt, wirkt die Haut da viel glatter, manchmal verschwanden einige der Stellen nach mehreren Monaten der Anwendung). 

Ich verwende nach Bedarf und punktuell, damit kommt meine oft sensible Haut gut zurecht.

Auch das Cremen nachdem Peeling hat sich bei mir bewährt, es beruhigt die Haut danach. 

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Übersicht Körperpflege Peeling; wozu ist es gut?
Gehe zu