Peanut Der Saubär-Blog

14.11.2018 00:15 Uhr
11 Auszeichnungen

Geliebter Maxxe: Schmuddelig und unverzichtbar


Bei Vielen hier und auf Parfumo lässt der britische Schnäppchen-Riese TK Maxx die Herzen höher schlagen: Der Jagdinstinkt sprudelt, sobald man auch nur in der Ferne den knallroten Eingangsbereich erblickt -- stimmt's? Ich bin vermutlich keine Ausnahme, wenn ich sage, dass ich mittlerweile (völlig gleichgültig an den Klamotten und Haushaltswaren vorbei) fast schlafwandlerisch die Duft- und Kosmetik-Ecke ansteuere und mich ins schmuddelige Beauty-Chaos stürze. Gerne und mit Genuss!


TK Maxx ist immer ein Erlebnis für sich und fast schon eine Art Sport für mich geworden, nach dem besten Schnäppchen zu fischen, Bewertungen und Preise zu vergleichen und mir einen Knopf an die Backe zu freuen, wenn ich was gefunden habe, das ich sonst gar nicht ins Einkaufskörbchen legen könnte: TK hat Vieles in den Regalen, das man offline sonst nur in UK, den USA, Australien, Frankreich kaufen kann.


Dennoch ist Maxxe kein Konsumtempel wie jeder Andere und hat definitiv Ecken und Kanten: Hier braucht man ein gutes Deo, Traubenzucker falls man die Zeit vergessen hat, einen guten Phone-Akku (für Recherchezwecke), eine leere Blase und Babytücher zum Wiedersauberwerden, denn nichts in der Beauty-Abteilung ist sauber -- und man selbst nach spätestens zehn Minuten auch nicht. Für mich gibt es eine Reihe an Dingen, die ich an TK Maxx toll finde, und die berühmte Kehrseite der Medaille: Dies und jenes, das mich zur Weißglut bringt-- was aber unterm Strich irgendwie dazu gehört.


Auf der Mag-ich-Seite wären da zu nennen:


*Dieses diffuse UK-Feeling: Die meisten Artikel kommen von der Insel. Ob Cent- oder Qualitätsware, ob typisch englische Vintage-Seifen oder leicht ramschige Beauty-Helferlein: Vieles ist very british bei TK Maxx kann man das Flair schneller tanken als man am Flughafen auch nur bis zur Gepäckabfertigung kommt.

*Das Was-weg-ist-ist-weg-Prinzip: Jedes Schnäppchen, das man schlägt, ist quasi eine Limited Edition. Es gibt nur ein bestimmtes Kontingent, es kommt nichts nach. Man darf sich dann zu den Glücklichen zählen, die just zu dieser Zeit am Grabbeltisch waren und eben dieses bestimmte mordsmäßig reduzierte Fundstück mit nach Hause nehmen dürfen.


*Die Vielfalt der Marken: Bei TK Maxx begegnet man Marken, denen man sonst nirgendwo begegnet wäre. Auf wenigen Metern versammelt sich die bunte Warenwelt verschiedenster Länder, man entdeckt Unbekanntes, Ungesehenes, Überraschendes. Auch lange Vermisstes, denn beim Maxxe begegnet man Marken wieder, die sich vor Jahren aus Deutschland zurückgezogen haben.


*Die Freiheit des ungestörten Stöberns: In jedem anderen Laden, und wenn es nur die Drogerie um die Ecke ist, wird man früher oder später mit "Kann ich Ihnen helfen?" angequatscht. Ich weiß nicht, wer sich diesen Unsinn ausgedacht hat aber dieser Satz ist der absurdeste und am wenigsten hilfreiche, den ich mir in punkto Einkaufen denken kann. Benötigt man Hilfe, sucht etwas Bestimmtes oder braucht Beratung, fragt man danach. Ungebeten empfinden die meisten Menschen das Angequatschtwerden als lästig. Bei Maxxe kann es einem nicht passieren, denn das Personal ist zu beschäftigt mit Arbeit im engeren Sinne: Ware einräumen, Kassieren, etc. Herumstehen und Kunden belabern -- das steht beim TK- Maxx-Mitarbeiter nicht in der Jobbeschreibung. Ein Glück!

Auf der Mag-ich-weniger-Seite würde bei mir stehen:

*Das leidige Thema Schmuddeligkeit: Aufgerissene Verpackungen wohin man sieht, zerbröselte Lidschattenpaletten, kaputte Makeuptuben, Selbstbräuner, die sich über ganze Regale ergießen und den einen anderen Jackenärmel ruinieren. Ich bin mir nicht sicher, warum das gerade bei TK Maxx so ist: Vielleicht ist das Grabbeltisch-Feeling hier am stärksten und die Weiber werden zu Hyänen. Interessanterweise habe ich das in Polen ganz anders erlebt: Von Schmuddeligkeit und kaputtgegrabbelter Ware weit und breit keine Spur. EIn deutsches Phänomen also? Wie sieht das in UK aus?

*Die Luft: Grundsätzlich sind die TK-Maxx-Filialen schlecht bis ganz schlecht belüftet und null klimatisiert. Nach gefühlten fünf Minuten stellt sich eine gewisse Kurzatmigkeit ein und man fängt an zu schwitzen wie sonst noch nicht einmal in einem vollbesetzten IC im Hochsommer. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber beim Maxx versagt auch mein bestes, zuverlässigstes Deo.

*Die Pattex-Aufkleber auf der Ware: Ich habe ja Verständnis dafür, dass Maxx seine Pappenheimer (die Kunden) kennt und mit fest klebenden Preisschildern verhindern will, dass besonders kreative Schnäppchenjäger die Preise frei nach Schnauze umkleben, je nach dem was sie bereit sind für eine Ware zu bezahlen. So manche Mascara oder Seifenschale ist aber mit einem solchen Aufkleber irreversibel verschandelt, weil man ihn einfach nicht abbekommt, auch mit speziellen Lösern nicht. Da geht auch schon mal das eine oder andere Cosmetio-Foto baden, weil die Kosmetik unansehnlich ist.

*Die überzogenen UVP-Angaben: Egal welchen Artikel man nimmt, die Angabe ist grundsätzlich falsch und gnadenlos nach oben manipuliert. Heute habe ich mir die Mühe gemacht, jeden Artikel, der mir in die Hände fiel, online zu überprüfen und musste feststellen, dass die UVP-Preise sämtlich aus dem Reich der Fantasie stammen. Sie stimmen einfach nicht, selbst wenn man als Referenz Douglas-Preise nimmt, die bekanntlich nicht eben die niedrigsten sind und häufig noch über der UVP liegen. Das finde ich persönlich am ärgerlichsten: Man gaukelt den Kunden was vor. Schade, dass TK Maxx das glaubt nötig zu haben. Schnäppchen schlägt man hier so oder so: Warum diese Trickserei?

Trotzdem: Von weiteren Maxxe-Beutezügen wird mich das nicht abhalten. Euch mit Sicherheit auch nicht. Man sieht sich dann mal am Grabbeltisch!




10 Antworten